Präsident mit Ehrgeiz - St. Galler Tagblatt 20. Mai 2017

GOSSAU ⋅ Pascal Fürer tritt die Nachfolge von Markus Rosenberger an. Der 23-Jährige präsidiert neu die SVP Gossau-Arnegg.

Gerade einmal 23 Jahre ist Pascal Fürer jung, und schon präsidiert er die SVP Gossau-Arnegg. Am Donnerstag wurde er von den 30 Mitgliedern an der Hauptversammlung einstimmig als Nachfolger von Markus Rosenberger gewählt. «Ich freue mich auf die Herausforderung», sagte der gelernte Bäcker-Konditor, welcher momentan eine Weiterbildung als Technischer Kaufmann absolviert. Sein Ziel für die SVP Goss­au-Arnegg ist bereits jetzt klar: An den nächsten kommunalen Wahlen in drei Jahren sollen zehn Sitze angestrebt werden.

Nach sieben Jahren gibt Markus Rosenberger das Zepter in neue Hände. Die SVP Gossau-Arnegg soll eine Erfolgsgeschichte bleiben, hielt er vor den Anwesenden fest. «Frischer Wind tut gut, und deshalb ist ein neuer Präsident das Richtige.» Er habe das Amt stets mit grosser Freude ausgeführt. Als intensiv und spannend bleibt Rosenberger die Arbeit in Erinnerung. Stets habe er grossen Rückhalt von seinen Vorstandskollegen erfahren dürfen. Deshalb ist das Bedauern über den Rücktritt Rosenbergers gross, hielt der ebenfalls scheidende Vizepräsident Benno Koller fest. «Markus Rosenberger hat sehr gute Aufbauarbeiten in der Partei geleistet. Er war stets mit anderen Vereinen, Parteien und dem Gewerbe verbunden.» Zu seinem Nachfolger Pascal Fürer sagte Koller: «Er steckt viel Herzblut in die SVP Gossau-Arnegg.» Man sei optimistisch, dass sein Engagement die Partei einen Schritt vorwärts bringe. (mbr)

Drucken