«Ich möchte etwas bewirken.» - Daniel Baldegger – St. Galler Tagblatt vom 21. September 2016

Er sieht es als seine Pflicht, sich aktiv an der Politik zu beteiligen. Der 27jährige SVP-Kandidat fürs Gossauer Stadtparlament, Daniel Baldegger, ist Berater bei einer Bank und will sich für einen gesunden Finanzhaushalt einsetzen.

Wieso kandidieren Sie für das Gossauer Stadtparlament?
Ich möchte eine positive Stimmung und einen Mehrwert für Gossau schaffen. Ich beteilige mich in der Politik, weil ich etwas bewirken und meine Meinung einbringen will.

Seit wann sind Sie denn politisch aktiv?
Seit rund zwei Jahren bin ich Aktuar im Vorstand der SVP Gossau-Arnegg.Ihre Schwester, Désirée Baldegger, vertritt die SVP bereits im Parlament.

Ist das zu Ihrem Vor- oder Nachteil?
Definitiv zu meinem Vorteil. Ich weiss ihretwegen, wie es im Stadtparlament abläuft, und wir diskutieren viel über die politischen Aktivitäten.

Wofür wollen Sie sich bei einer Wahl einsetzen?
Für einen gesunden Finanzhaus-halt und moderate Steuern. Natürlich soll weiterhin investiert werden, jedoch in der Reihenfolge einer gewissen Notwendigkeit.

Was finden Sie gut in Gossau?
Den Sicherheitsverbund Region Gossau. Mit diesem Konzept ist Gossau Vorreiterin, und es ist ein gutes Mittel für die Bürgerschaft. Zudem ist die Infrastruktur hervorragend. Wir haben gute Schulhäuser und Sportanlagen.

Brauchen Sie denn die Sportanlagen?
Mir ist Sport sehr wichtig, und ich setze mich für ihn ein.

(ren)

Am 25. September wird das Gossauer Stadtparlament neu gewählt. Bis dahin stellen wir neue Kandidaten vor.

DruckenE-Mail