«Stadtrat soll endlich Farbe bekennen» - Marcel Scheiwiller – St. Galler Tagblatt vom 15. September 2016

SVP-Kandidat Marcel Scheiwiller will die Stadt mitgestalten. Bei den Sportanlagen hat der studierte Architekt, Projektentwickler und Bauherrenberater eines Baumanagement- und Immobiliendienstleisters einen neuen Lösungsansatz. Woher rührt Ihr politisches Interesse?

Aus eigener Initiative suchte ich vor zwei Jahren das Gespräch mit der SVP Gossau-Arnegg. Für mich stand fest, dass ich etwas bewirken möchte. Die Parteileitung stellte mich daraufhin fürs Stadtparlament auf.


Dann sind Sie ein waschechter SVPler?

Ich fühle mich sehr wohl in der SVP. Ein Hardliner, wie es einige auf nationaler Ebene gibt, bin ich aber nicht. Ich vertrete auch ökonomisch-liberale Perspektiven.


Was möchten Sie bewegen?

Mein Ziel ist es, die Verschuldung der Stadt zu reduzieren. Damit sollte in einem weiteren Schritt auch eine Steuersenkung möglich sein. Auch stehe ich für eine nachhaltige Stadtentwicklung und für ein gesundes Gewerbe ein. Aufgewachsen in Gossau und heute in Arnegg lebend, bin ich der Ansicht, dass Arnegg ein grösseres Gewicht in politischen Gremien erhalten sollte.


Was genau meinen Sie mit einer nachhaltigen Stadtentwicklung?

Zum Beispiel der Masterplan Sportanlagen, welcher eine massive Steuererhöhung generieren wird. Der Stadtrat soll endlich Farbe bekennen und die genauen Prozentzahlen nennen. Allerdings bin ich der Ansicht, dass sich diese Kosten negativ auf die Attraktivität der Stadt auswirken. Der Stadtrat täte gut daran, wenn er andere Modelle, etwa der Zuzug von institutionellen Investoren, prüfen würde. (ad)


Am 25. September wird das Gossauer Stadtparlament neu gewählt. Bis dahin stellen wir neue Kandidaten vor.

DruckenE-Mail