SVP wünscht sich für 2017 eine Steuerfusssenkung - St. Galler Tagblatt vom 29. März 2016

GOSSAU. Die SVP Gossau-Arnegg ist «höchst erfreut» und zugleich «einmal mehr positiv überrascht» über den sehr guten Jahresabschluss 2015 der Stadt Gossau, wie die Partei in einer Medienmitteilung schreibt.

Jeweils am Ende jeden Jahres werde vom Stadtrat ein Budget vorgelegt, das im folgenden Jahr weit über seinen negativen Erwartungen liege. In den Jahren 2014 und 2015 seien dies über zehn Millionen Franken und somit etwa 15 Steuerprozente pro Jahr. «Nach der letzten Steuererhöhung von zehn Prozent würde auch ohne diese Erhöhung immer noch ein sattes Plus von 2,5 Millionen Franken übrigbleiben», heisst es in der Medienmitteilung weiter.

Der Vorstand der SVP Gossau-Arnegg ist daher der Meinung, dass die Bevölkerung einen Teil dieser «zu viel bezahlten Steuergelder» in Form einer Steuerfusssenkung und tieferen Energiepreisen im Jahr 2017 zurückerhalten sollte. Im Gemeindevergleich sei es ein wesentlicher Vorteil, «wenn Gossau wieder zu seinen jahrelangen, sehr guten Standortvorteilen zurückkehren» könne und somit das Steuersubstrat weiter erhöht und attraktiv für Gewerbe und Industrie bleibe. Ebenfalls hätten alle Bürger am Ende des Jahres wieder mehr in der Tasche. (pd/ad)

Drucken